14. Juli: Räuber und Schätze

Heute Morgen fanden wir Tunesier eine mysteriöse Karte. Um diese verstehen und lesen zu können, mussten sie mit Hilfe einer Beispielkarte die verschiedenen Zeichen lernen. Dieses Wissen konnten sie dann anwenden, als sie anschliessend eine selbstgezeichnete Karte anfertigten und diese als Schatzkarte untereinander austauschten.

Nach einem cervelatigen Mittagessen stellte sich heraus, dass es sich bei der mysteriösen Karte vom Morgen ebenfalls um eine Schatzkarte handelt. Darauf abgebildet war das Lagerhaus und dessen Umgebung mit einigen Markierung. Bei diesen Orten fanden die Tunesier kleine Karten mit Zahlen. Als sie diese mit dem jeweiligen Fundort kombinierten und der Reihe nach verbindeten, bildete sich ein Kamel. Der Schatz befand sich schlussendlich beim Auge des Kamels. In der Kiste fanden sie Materialien für den Wellnessabend nach dem Abendessen.

Die nun von ihrer Reise zurückgekehrte Oberstufe konnten sich zusammen mit der Unterstufe erholen und die müden Beine hängen lassen. Wahlweise konnten sie sich auch von nicht ausgebildeten Kosmetikern verschönern lassen.

Nicolà und Lukas