Allgemeine Informationen zum Lager

Wir setzen uns dafür ein, dass das Lager stattfinden kann und die Verbreitung des Coronavirus eingedämmt wird. Wir orientieren uns dabei an den aktuellen Massnahmen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) und dem Schutzkonzept von Jungwacht Blauring Schweiz, welches wiederum auf den Rahmenvorgaben des Bundesamts für Sport (BASPO) und weiteren Bundesämtern basiert. Hiermit informieren wir euch über die wichtigsten Punkte daraus.

Allgemeine Massnahmen
Die Vereinsaktivitäten erfolgen unter strengen Schutz- und Hygienemassnahmen. Wir möchten verhindern, dass sich das Virus weiterverbreitet. Bei unseren Aktivitäten gelten folgende Grundregeln (Stand: 5. Juni 2020):

  • Gesund und symptomfrei ins Lager
  • Abstand halten zu Leitungspersonen
  • Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
  • Präsenzlisten führen (Rückverfolgung von engen Kontakten)
  • Beständige Gruppen

Bitte unterstützt eure Kinder bei den Hygienemassnahmen.

Solltet ihr Fragen zum Coronavirus haben, besucht bitte die offizielle Seite des Bundesamt für Gesundheit (BAG) unter bag.admin.ch.

Abstand halten im Lager
Lagerteilnehmende (Kinder und Jugendliche) müssen untereinander keine Abstandregeln einhalten. Die Abstandsregeln (1,5 Meter Mindestabstand) gelten für Leitungspersonen (inkl. Begleitpersonen, Küche usw.) im Lager mit Ausnahmen während Programmaktivitäten.

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass wir unsere Verantwortung wahrnehmen. Jedoch kann während dem Lager nicht immer sichergestellt werden, dass die Abstandsregeln zwischen Teilnehmenden und Leitungspersonen sowie unter Leitungspersonen eingehalten werden können. Laut Vorgaben der BASPO haben wir den Körperkontakt während Programmaktivitäten auf ein Minimum reduziert. Vor und nach dem Programm muss der Abstand eingehalten werden, wenn dies nicht möglich ist, werden Schutzmasken getragen.

Wir möchten euch deshalb darauf hinweisen, dass wir als Jubla unser Möglichstes tun wollen, wir jedoch nichts garantieren können. Wir nehmen unsere Verantwortung wahr, weisen jedoch darauf hin, dass die Verantwortung auch bei euch Teilnehmern liegt. Wichtig dabei zu verstehen ist:
Versicherung ist Sache der Teilnehmer.
Die Jubla Gurmels bittet euch deshalb nur ins Lager zu kommen, wenn ihr euch dessen bewusst seid. Abmelden vom Lager könnt ihr euch bis zum 2. Juli 2020. Dabei entstehen keine Unkosten.

Im Folgenden möchten wir euch noch auf einige Informationen hinweisen. Lest dieses Dokument bitte sorgfältig durch.

Alle allfälligen Änderungen aufgrund von Vorgaben des Bundes werden euch schnellstmöglich mitgeteilt.

Kinder mit Krankheitssymptomen
Sollte euer Kind vor dem Lager Krankheitssymptome des Coronavirus aufweisen, konsultiert bitte euren Arzt oder eure Ärztin und befolgt die Regeln zur Selbstisolation, das Kind kann somit nicht am Jubla-Lager teilnehmen. Bitte informiert in diesem Falle die Lagerleitung (jublagurmelsfr@gmail.com oder 079 783 31 53).

Falls euer Kind nach dem Lager Krankheitssymptome des Coronavirus aufweist, konsultiert bitte euren Arzt oder eure Ärztin und befolgt die Regeln zur Selbstisolation. Informiert bitte auch die Lagerleitung.

Zu den Krankheitssymptomen zählen gemäss BAG:

  • Fieber, Fiebergefühl
  • Halsschmerzen
  • Husten (meist trocken)
  • Kurzatmigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Plötzlicher Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns

Der Wissensstand über Symptome ändert sich laufend. Deshalb kann unter check.bag-coronavirus.ch ein Check durchgeführt werden. Dieser ist kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Bei markanten Symptomen, die sich verschlimmern oder beunruhigen, soll eine Ärztin bzw. ein Arzt kontaktiert werden.

Umgang mit Risikogruppen
Zur Risikogruppe gehören gemäss BAG Erwachsene mit folgenden Vorerkrankungen: Bluthochdruck, Diabetes, Krebs, Immunschwäche, chronische Atemwegserkrankung, Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Die Teilnahme am Jubla-Lager basiert für alle Kinder und alle Leitungspersonen auf absoluter Freiwilligkeit. Gehört ein Kind der Risikogruppe an, so entscheiden die Eltern, ob sie ihre Kinder zur Jubla schicken oder nicht. Besprecht die Teilnahme bitte mit dem behandelnden Arzt bzw. der Ärztin und informiert die Lagerleitung über die Erkrankung des Kindes und über euren Entscheid. Wir sind auf eure Ehrlichkeit angewiesen. Nur so können wir in einem Krankheitsfall richtig reagieren.

Anreise 4. Juli 2020
Treffpunkt
Der Treffpunkt findet in unserer Schar gestaffelt statt nach Dörfern statt. Wir bitten euch darum, möglichst Fahrgemeinschaften zu bilden. Wenn dies nicht möglich ist, darf nur ein Elternteil anwesend sein. Für jede Gruppe sind jeweils 10 Minuten eingeplant. Es wird eine Kofferabgabe und einen Fragenstand geben. Die Kinder werden auf dem Fussballplatz gesammelt. Alle Informationen finden sich im Infoheft.

Verpflegung und Trinken
Es gibt keine gemeinsame, von uns organisierte, Verpflegung. Jedes Kind bringt sein eigenes Picnic und seine angeschriebene Getränkeflasche mit.

Abreise 11. Juli 2020
Treffpunkt
Der Treffpunkt findet in unserer Schar gestaffelt statt. Alle Informationen finden sich im Infoheft.

Verdachtsfall oder Krankheitsfall im Lager
Sollte es zu einem Verdachtsfall im Lager kommen, wird die betroffene Person gemäss Schutzkonzept eine Schutzmaske tragen, isoliert und von einem Arzt/einer Ärztin untersucht und getestet. Dabei ist das kantonale Krisenteam von Jungwacht Blauring zur Unterstützung bereit.

Bei einem Krankheitsfall im Lager werden wir euch umgehend darüber orientieren, inklusive weiterem Vorgehen.

Erreichbarkeit
Es könnte sein, dass eine teilnehmende Person aufgrund eines Krankheitsfall das Lager verlassen muss. Deshalb ist es wichtig, dass wir für euer Kind die Angaben einer erreichbaren Kontaktperson haben, welche das Kind in einem Notfall auch abholen könnte. Dies habt ihr ja bereits bei der Anmeldung mitgeteilt.

Zu guter Letzt
Auch für uns ist dies eine komplett neue Situation. Doch wir sind gut vorbereitet und geben vollen Einsatz, um die Schutzkonzepte umzusetzen. Uns ist bewusst, dass die Hemmschwelle, Kinder ins Lager zu schicken, dieses Jahr höher sein kann. Die Sicherheit eurer Kinder hat wie jedes Jahr höchste Priorität bei uns. Wir danken jetzt schon herzlich für euer Vertrauen.

Bei weiteren Fragen steht die Lagerleitung gerne zur Verfügung.